Automatisierte Ultraschallprüfung

Höhere Messgeschwindigkeit in der Metallverarbeitung

News
Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, Hermsdorf, entwickelt anwendungsspezifische Lösungen für die Ultraschallprüfung. Dabei reichen die Systeme der PCUS pro-Familie vom einfachen Handprüfsystem bis hin zur vollständig automatisierten Ultraschallprüfung. Neu ist das Prüfsystem PCUS pro Array II, das für die automatisierte Prüfung in der Metallverarbeitung sowie in den Bereichen Bahn- und Automobilbau, Kraftwerks- oder Windkrafttechnik optimiert wurde. Die am Fraunhofer IKTS entwickelte Ultraschall-Plattform PCUS pro ermöglicht nach eigenen Angaben die zerstörungsfreie Prüfung durch konventionelle Ultraschall-Methoden und durch Phased-Array-Techniken während der Fertigung, Wartung oder im Prüflabor. Das Ultraschall-Frontend PCUS pro Array II erweitert die Produktpalette jetzt um ein kompaktes und schnelles Phased-Array-Gerät mit bis zu 128 (128:128) nativen Kanälen. Der Einsatzbereich des neuen Prüfsystems reicht von Phased-Array-Prüfungen an Schweißnähten über komplexe Prüfaufgaben mit mehreren Array-Prüfköpfen, zum Beispiel die Prüfung von Vollachsen im Güterzugbereich bis zu medizinischen Anwendungen wie Kleintier-Ultraschall und hochauflösende Hirn-Scans. Durch die frei konfigurierbare Soft- und Hardwarekombination sind nach eigenen Angaben auch Prüfungen mit vielen konventionellen Prüfköpfen möglich, beispielsweise bei der Inline-Blechprüfung. Alle am Fraunhofer IKTS entwickelten PCUS pro-Geräte erfüllen nach eigenen Angaben die jeweils relevanten Teile der Ultraschallnorm DIN EN 12668. www.ikts.fraunhofer.de