Cognex CDS Software schütz die Fertigungskommunikation

Sicherheit für Vision-Systeme im Netzwerk

News
Netzwerksicherheit ist ein zunehmend wichtiges Thema in der Fabrikautomation, da immer mehr Firmen die Flexibilität und Offenheit des Ethernets als zentralen Kern der Fertigungskommunikation nutzen. Die Einführung der Cognex Directory Server (CDS) Software Version 1. 0 für die branchenführende Produktlinie der autarken In-Sight® Visionsysteme erschließt dem Anwender eine hohe Sicherheit in der Prozesskommunikation. CDS zentralisiert für die gesamte Architektur der Informationssicherheit im Unternehmen die Autorisierungs- und Authentifizierungskontrolle für alle Benutzer im gesamten Netzwerk. Mit dem Einsatz von CDS bietet Cognex die umfassendste Software-Suite für die sichere Verwaltung von industriellen Bildverarbeitungssystemen. Steuerungen mit Ethernet-Schnittstelle ermöglichen die nahtlose Integration in ERP- (Enterprise Resource Planning) und MES-Systeme (Manufacturing Execution Systems). Daraus erhöht sich der Bedarf an Sicherheitsmaßnahmen, um unternehmenskritische Daten und Betriebsparameter zu schützen. Die neue Software nutzt die branchenübliche IT-Infrastruktur und Protokolle wie LDAP, SSL und HTTPS für die Netzwerksicherheit nach dem neuesten Stand der Technik. Wenn eine Person versucht, sich in ein In-Sight Vision-System einzuloggen, werden die Anmeldeinformationen zur Authentifizierung an die CDS übertragen und benutzerspezifische Berechtigungen an das In-Sight zurückgemeldet. CDS kann die Zugriffsrechte für jeden Benutzer individuell einrichten, so dass die Integrität der Konfiguration des Bildverarbeitungssystems sowie die Fertigungsqualität und die Sicherheit gewährleistet sind. Der Zugang kann durch Auftragsparameter wie In-Sight Kameraeinstellungen und In-Sight Explorer Wartungseinstellungen viel besser individuell eingerichtet werden. CDS ergänzt bestehende Produkte wie den Cognex Audit Message Server, der Änderungen der Systemparameter von Benutzer-Logins protokolliert, und das TestRun™-Tool, das Änderungen der Anwendungsparameter validiert. Firmen können die CDS Software einsetzen, um vertrauliche Informationen zu schützen und in Übereinstimmung mit Industrienormen wie 21 CFR Teil 11 die Validierung zu erfüllen. Viele Kunden können CDS auch einsetzen, um eine große Anzahl von In-Sight Bildverarbeitungssystemen im ganzen Werk zu steuern und dadurch Einrichtungs- und Wartungskosten sparen. Weitere Informationen: www.cognex.com/cds.Cognex ist Aussteller: Messe SPS/IPC/Drives 2013, Halle 7A, Stand 508                                    Messe LogiMAT 2014, Halle 1, Stand 920Cognex Directory Server (CDS)   -  Häufig gestellte Fragen
  • Was ist Cognex Directory Server?
    Cognex Directory Server (CDS) ist nach dem Modell des Microsoft ® Active Directory® konzipiert und verwendet die gleiche zugrunde liegende Technologie für die Benutzerzugangssteuerung zu den In-Sight® Bildverarbeitungssystemen von Cognex. Mit CDS können Sie Benutzernamen und Passwörter erstellen und einrichten, Passwort-Richtlinien durchsetzen, Benutzergruppen erstellen und Benutzer-Zugangsebenen einrichten, um die Arten der Konfigurationsänderungen zu beschränken, die Benutzer bei der Interaktion mit den In-Sight Bildverarbeitungssystemen vornehmen können.
  • Wie wird CDS eingesetzt?
    CDS ist ein zentral verwaltetes System, um netzwerkweit Benutzer- und Systeminformationen sowie Berechtigungen Netzwerk hochzuladen und zu aktualisieren. CDS ist so flexibel konzipiert, dass anwendungsspezifische, benutzerdefinierte Berechtigungsstufen und gleichzeitig netzwerkweite Updates für diese Berechtigungen möglich sind.
  • Welche Vorteile hat CDS gegenüber anderen Sicherheitssystemen?
    Mit CDS implementiert Cognex erstmals ein umfassendes Sicherheitsmodell innerhalb des Bildverarbeitungssystems selbst. Alle Zugriffsrechte sind bekannt und werden vom Bildverarbeitungssystem durchgesetzt. Vor der Veröffentlichung des CDS konnten die Benutzer bei vielen Bildverarbeitungssystemen ihre eigenen Sicherheitssteuerungen erstellen und implementieren. Aber selbst mit diesen Steuerungen unterstützen heute die meisten Bildverarbeitungssysteme mehrere Schnittstellen oder Eingangsstellen und nicht nur eine grafische Benutzerschnittstelle. Und diese externen Anwendungen hinterlassen oft Lücken, über die man ins System gelangt. CDS wurde unter Verwendung der modernsten Internet-Sicherheitsprotokolle entwickelt und schließt so diese Lücken.
  • Wie wird CDS implementiert?
    CDS implementiert LDAP (Lightweight Directory Access Protocol), SSL (Secure Sockets Layer), und HTTPs (Hypertext Transfer Protocol Secure) und bietet Ihnen so das gleiche Maß an Unternehmenssicherheit wie Sie beim Zugriff auf Finanzdaten bei Ihrer Bank haben Wir sind der Ansicht, dass der Einsatz von branchenweit anerkannter Technologie der einzige Weg ist, eine breite Akzeptanz in der großen IT-Community zu erreichen.
  • Arbeitet CDS unabhängig oder kann es in die Active Directory Technology von Microsoft integriert werden?
    Die erste Version von CDS arbeitet als Standalone-Server mit einem browserbasierten Konfigurationsprogramm. Es gibt bereits Pläne, eine Active Directory- Schnittstelle bereitzustellen, die zusätzlich den Vorteil bietet, dass CDS die Benutzerdaten und Passwort-Richtlinien aus dem Active Directory-Server übernimmt.
  • Warum entwickelt Cognex Unternehmenssoftware?
    Netzwerksicherheit ist ein wichtiges Thema im Unternehmen. Mit der zunehmenden Abhängigkeit von Ethernet als Netzwerkbackbone im Unternehmen führt die Integration von Fertigungssystemen mit ERP- (Enterprise Resource Planning) und MES-Systemen (Manufacturing Execution Systems) dazu, dass mehr Ethernet-fähige Geräte über das Firmen-LAN zugänglich sind. Dies hat zur Folge, dass die Migration von IT in das Unternehmen die Nachfrage nach mehr Sicherheit erhöht und CDS ist eine von vielen Software-Lösungen von Cognex, die unseren Kunden einen einzigartigen Wert bietet.
Über Cognex Cognex Corporation entwirft, entwickelt, produziert und vermarktet industrielle Bildverarbeitungslösungen und ID-Systeme bzw. Computer, die Maschinen ein „intelligentes Sehen“ ermöglichen. Cognex Bildverarbeitungs- und ID-Systeme werden weltweit für vielfältigste Prüf-, Identifikations- und Steuerungsanwendungen im gesamten Herstellungs- und Vertriebsprozess eingesetzt. Cognex ist der weltweit führende Anbieter von industriellen Bildverarbeitungssystemen und ID-Produkten mit bereits über 850.000 ausgelieferten Systemen, die einem kumulierten Umsatz von über 3 Mrd. seit Gründung des Unternehmens im Jahre 1981 entsprechen. Neben dem Sitz in Natick (Massachusetts) verfügt Cognex in Nordamerika, Japan, Europa, Asien und Lateinamerika über regionale Zweigstellen und Vertragshändler. Für nähere Infos besuchen Sie Cognex online auf http://www.cognex.com.

Ähnliche Artikel