Eisenmann etabliert sich in der Elektromobilität

Aufbau eines weiteren Werks ist abgeschlossen

News
Das in Villingen ansässige Unternehmen Eisenmann Druckguss stellt seit über 80 Jahren Bauteile aus Zink und Aluminium für die Automobilindustrie her, z.B. für Daimler, Bosch und Magna. Vor fünf Jahren wurde das Sortiment mit der Entwicklung einbaufertiger Komponenten ausgeweitet. Dafür wurde ein weiteres Werk aufgebaut und 2016 wurde bereits das zwölfte CNC-Bearbeitungszentrum mit bis zu Fünf-Achs-Doppelspindler in Betrieb genommen. Insgesamt investierte Eisenmann Druckguss in den letzten Jahren 7,6 Mio. Euro in die Nachbearbeitung von Aluminium-Gussteilen und schuf damit in Villingen 40 neue Arbeitsplätze. Alle Maschinen laufen dreischichtig und unter Vollauslastung. Dazu der Produktionsleiter Harry Steinhauer: „Basis für das neue Werk sind u.a. Großaufträge von Daimler mit Bauteilen für die B-Klasse Elektro und den Elektro-Smart sowie Gehäuse für Elektromotoren anderer Kunden. Wir sind stolz auf die Erfolge als innovativer Entwicklungspartner im Bereich der neuen Technologien bei Elektro- und Hybridfahrzeugen. Die aktive Zusammenarbeit mit unseren Kunden fördert unser Wachstum.“ Die Wurzeln der Unternehmensgeschichte der Eisenmann Druckguss GmbH reichen zurück bis in das Jahr 1933. Wie so manche moderne Gründer-Story hat die Firmengeschichte "in einer Garage" begonnen. Genauer gesagt in einem Kellergewölbe, in dem Fritz Eisenmann im Jahre 1933 mit einer speziell modifizierten Gussmaschine bereits 100stel millimetergenau produzieren konnte. 

 Seit über 80 Jahren ist Eisenmann Druckguss Lieferant von Druckgussteilen aus Aluminium und Zink sowie deren Bearbeitung und gehört heute mehrheitlich zum Automobilzulieferer Hugo Benzing GmbH & Co. KG, Korntal-Münchingen. 220 Mitarbeiter entwickeln und fertigen am Standort in Villingen Teile und Komponenten für Hersteller der Automobilindustrie und anderer Branchen. www.eisenmann-druckguss.de