Erdgaspreise fallen um durchschnittlich 20,9 %

Niedrigere Erdgaspreise ermöglichen große Einsparungen

News
Obwohl gleichzeitig die Netzentgelte um beinahe neun Prozent anstiegen, besteht für mittelständische Unternehmen ein großes Einsparpotenzial. „Für mittelständische Unternehmen sind die gefallenen Erdgaspreise eine gute Chance, um bares Geld zu sparen“, sagt Dr. Volker Stuke, Hauptgeschäftsführer des VEA. „Wer darüber nachdenkt, den Gasanbieter zu wechseln, kann den günstigen Zeitpunkt für den Abschluss eines neuen Lieferantenvertrages nutzen." Zwar stiegen die Netzentgelte mit Beginn des Jahres 2016 um etwa neun Prozent an, doch durch die um mehr als 30 Prozent niedrigeren Großhandelsnotierungen für Erdgas im ersten Quartal 2016, aus denen die verringerten Gaspreise resultieren, wird dieser Aufschlag deutlich relativiert. Während der Preis in allen Netzgebieten stark zurückgegangen ist, wurde die mit 25,3 % größte Abnahme im Netzgebiet der Stadtwerke Bielefeld ermittelt. Die teilweise großen Preisunterschiede zwischen den einzelnen Netzgebieten bleiben auch im Jahr 2016 erhalten. So besteht zwischen dem preisgünstigsten wesernetz in Bremen (1,93 ct/kWh) und dem preisintensivsten Teilnetz von Netrion in Mannheim (2,53 ct/kWh) eine Diskrepanz von 31,2 Prozent. Bereits seit 1973 stellt der VEA zweimal jährlich die aktuellen Entwicklungen des Gaspreises in einem umfassenden Preisvergleich vor. Mithilfe seines umfangreichen Netzwerkes an Mitgliedsunternehmen, gibt der Verband Auskunft über 50 große Netzgebiete und damit einen erheblichen Teil des deutschen Gasnetzes.   www.vea.de