Fachinformationen "Imprägnieren" – Teil 4

Imprägniermittel

Exklusiv
GP 09/2012
Forschung

Die verschiedenen Imprägniermittel – Nachdem wir in den vergangenen beiden Teilen die verschiedenen Imprägnierprozesse (Teil 2) und die unterschiedlichen Anlagentechnologien (Teil 3) kennengelernt haben, beschäftigen wir uns in diesem Teil mit dem Bereich der Imprägniermittel. Zunächst möchte ich feststellen, dass sich der folgende Text nur mit den Imprägniermitteln beschäftigt, die auf (Meth-)Acrylaten basieren, da diese Gruppe überwiegend in der modernen Gussteilimprägnierung eingesetzt wird.
Der Vollständigkeit halber möchte ich aber kurz auch darauf hinweisen, dass es noch Technologien auf Epoxid- und Polyesterbasis gibt. Wasserglas- (Natrium-Silikat-), Epoxid- und Polyester-Harze werden heutzutage kaum oder gar nicht mehr eingesetzt, teilweise aus Gründen des Arbeitsschutzes, teilweise aufgrund ihrer (fehlenden) Effektivität.
Wasserglas findet eigentlich nur noch dort Anwendung, wo Werkstücke sehr hohen Temperaturen ausgesetzt sind und somit die modernen, auf (Meth-)Acrylat basierenden Imprägniermittel aufgrund ihrer Temperaturbeständigkeit nicht mehr eingesetzt werden können. Meistens sind dies Vorgänge, bei denen die Einsatztemperaturen bei über 400 Grad Celsius liegen...

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 1,19 € *

Ähnliche Artikel