Fast jedes zehnte Auto in Deutschland hat alternativen Antrieb

Druckguss
News
Betriebswirtschaft und Management
Der Anteil der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben in Deutschland hat sich von 2018 bis Ende 2019 fast verdoppelt. Diese Zahlen veröffentlichte der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK).

Den größten Anteil an alternativen Antrieben bilden Elektrofahrzeuge: In Deutschland fuhren im Jahr 2019 108.837 neue Elekroautos. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von 61 Prozent. Der Anteil der Elektrofahrzeuge am Gesamtmarkt ist von 1,9 (2018) auf 3 Prozent (2019) gestiegen. Im Dezember hatte es einen besonders starken Zuwachs an Neuzulassungen für Elektroautos gegeben: Mit 11.360 Pkws lag er bei 98 Prozent.

Das Kraftfahrt-Bundesamt hatte 317.617 Pkw mit alternativen Antrieben registriert. Dazu zählen neben Elektroautos auch Hybride und Gas-Pkw. Der Marktanteil der Autos, die nicht mit einem Diesel- oder Benzinmotor angetrieben werden, lag bei 8,8 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 5 Prozent gewesen.

Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), sagt dazu: „Alternative Antriebe haben 2019 den Durchbruch geschafft. Fast jedes zehnte Auto hatte einen Elektro-, Hybrid- oder Gasantrieb. Im kommenden Jahr wird dieser Anteil weiter steigen, auf bis zu 15 Prozent.“

Bei den Elektroautos waren batterieelektrische Pkw besonders beliebt: 2019 waren davon 76 Prozent mehr als im Vorjahr verkauft (63.281 Stück) worden. Plug-In-Hybride verzeichneten eine Zuwachsrate von 44 Prozent (45.348 Stück). 208 Brennstffzellenfahrzeuge sind im verganenen Jahr zudem neu zugelassen worden, das waren 38 Prozent mehr als 2018.

„Mehr als 100.000 Neuzulassungen zeigen: Elektroautos fahren in Deutschland aus der Nische heraus. Die internationalen Hersteller sind auch bei der Elektromobilität Trendsetter“, sagt Zirpel. Das meistverkaufte Batterie-Elektroauto des Jahres 2019 kommt von einem VDIK-Unternehmen. Der zulassungsstärkste Plug-In-Hybrid war ein Importauto. Auch serienreife Brennstoffzellenfahrzeuge gibt es zurzeit nur von internationalen Herstellern. Nächstes Jahr werden in Deutschland voraussichtlich mindestens 160.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen.