Kanonen am Ringmauer, J.G Weinhold

Das besondere Gussteil

GP 05/2018
Das Elbsandsteingebirge am Oberlauf der Elbe ist ein Wander- und Kletterparadies. Einer der markanten Gipfel ist der Königstein mit der gleichnamigen Festung. Die Festung Königstein ist Ziel tausender Besucher, die die herrliche Aussicht auf das Elbtal und die umliegenden Felsformationen genießen. Eine von zahlreichen Kanonen steht an der Ringmauer der Festung. Dieses Geschütz wurde 1741 von J. G. Weinhold in Dresden gegossen. Mit diesem Geschütz, das ab 1773 zur sächsischen Belagerungs- und Festungsartillerie gehörte, wurden 24-pfündige Eisenkugeln verschossen. Das Rohr ruht auf einer 1,5 t schweren Lafette, die 1999 nach historischem Vorbild gefertigt wurde. Im Hintergrund ist der Gipfel des Tafelberges Lilienstein sichtbar.

Ähnliche Artikel