Kürzere Durchlaufzeiten mit optimierter Krantechnik

Vetter-Krananlagen sorgen für reibungslosen Materialfluss

News
Um für weiteres Wachstum gut aufgestellt zu sein, hat die Firma Pfeiffer Chemie-Armaturenbau im niederrheinischen Kempen in den letzten Jahren kräftig investiert und den innerbetrieblichen Materialfluss nebst aller Prozesse in der Produktion modernisiert. Eine der Maßnahmen war die Anschaffung neuer Krananlagen der Firma Vetter aus Siegen. Sie sorgen für schnellere Durchlaufzeiten und eine bessere Ergonomie an den jeweiligen Arbeitsplätzen. Vetter Krantechnik installierte ein maßgeschneidertes Konzept, bestehend aus Säulenschwenkkranen für Einzelarbeitsplätze und dem Profi-Portalkransystem mit großen Spannweiten für die Dreherei und den Montagebereich. Insgesamt hat Pfeiffer sieben Säulen-Schwenkkrane und sieben Profi-Portalkransysteme angeschafft. Die Säulen-Schwenkkrane kommen an kleinen, autarken Fertigungsinseln innerhalb der Produktion zum Einsatz, an denen Krane nur punktuell und räumlich begrenzt benötigt werden. Die Profi-Portalkransysteme sollten – unter Berücksichtigung einer optimalen Ausnutzung von Breite, Länge und Höhe des Bereiches – eine flächendeckende Bestreichung von mehreren Fertigungsinseln sicherstellen. Dies wird durch den Einsatz mehrerer Kranbrücken auf einem System sichergestellt. Hierdurch verfügt jeder Arbeitsplatz über ein eigenes Hebezeug. Sämtliche Kranbahnen bis 800 kg werden von Hand gezogen. Alle anderen sind in allen Achsen elektrisch verfahrbar. Die Kettenzüge sind elektrisch angetrieben und werden mit einem Bedienpanel gesteuert. Alle Hebezeuge sind mit einem Haken ausgestattet, in welche bei Bedarf noch Hebeschlaufen oder andere Anschlagmittel eingehängt werden können. Dabei steht die Portalkrananlage auf eigenen Füßen. Es ist keine aufwändige Anbindung an die Gebäudekonstruktion erforderlich. Die Anlage fügt sich optimal in die räumlichen Verhältnisse bei Pfeiffer ein, wo aufgrund der Hallenstatik keine Kranträger an der Decke befestigt werden können. Ein Vorteil ist auch, dass die Portalkransysteme aus standardisierten Systembauteilen bestehen und individuell den Einbauverhältnissen in der Halle angepasst werden konnten. So ließ sich der vorhandene Platz optimal nutzen. www.vettercranes.com