Ofenbauer BOSIO forciert Geschäft in Westeuropa

Slowenische AICHELIN-Tochter nützt Synergien bei der Expansion

News
Wien/Celje, 05.11.2015 - Der slowenische Industrieofenbauer BOSIO verstärkt sein Engagement in Westeuropa. Den Vertrieb übernimmt der erfahrene Profi Daniel Zimmermann. Das Unternehmen mit großer Erfahrung bei Wärmebehandlungsanlagen in Südosteuropa adressiert die Stahl- und Schmiedeindustrie mit bis zu 22 Meter hohen Schachtöfen, Großkammer- und Herdwagenöfen.
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bosio.de "Ziel ist es, unsere Präsenz und unser Netzwerk im Westen auszubauen, die deutsche Stahlindustrie ist dabei unser erstes Target. Drei bis fünf Großaufträge pro Jahr können realisiert werden. Neben dem Gewinn zusätzlicher Marktanteile stellen wir damit auch eine Diversifizierung unseres Exportgeschäfts sicher", erklärt BOSIO-Gründer und Geschäftsführer Hugo Bosio, der bisher vor allem in der Balkanregion und in Russland aktiv ist. Win-Win-Win-Situation Bei der Ansprache seiner Kunden setzt der Ofenbauer gezielt auf die Leistungsstärke, Energieeffizienz und Betriebszuverlässigkeit seiner Wärmebehandlungsanlagen. Hinzu kommen niedrige Abgasemissionen sowie geringe Wartungs- und Reparaturkosten. Neben den außerordentlichen Produkteigenschaften profitieren Kunden auch von der strategischen und operativen Zusammenarbeit mit dem österreichischen Mutterkonzern und Mehrheitseigentümer AICHELIN. BOSIO nutzt wertvolle Synergieeffekte - unter anderem in der Entwicklung, im Austausch von Know-how, im Verkauf und der Produktion. Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.aichelin.com Auch das engmaschige Vertriebsnetz und der weitreichende After-Sales-Service von AICHELIN kommen zum Tragen. Davon sollen nun auch BOSIO-Kunden profitieren. Sie können sich auf die flächendeckende und optimale Rundum-Betreuung verlassen. Das Geschäft von BOSIO konzentriert sich in erster Linie auf Großkammer- und Herdwagenöfen für den Einsatz in der Stahlerzeugung. Diese werden für das Aushärten und Glühen von Eisen und Stahl eingesetzt. Das Lieferangebot umfasst Ofenanlagen mit einer Betriebstemperatur von bis zu 1.300 Grad Celsius. 25-jähriges Jubiläum Gleichzeitig zu diesem Expansionsschritt feiert BOSIO sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Seit der Gründung hat das Unternehmen gemeinsam mit seinen Tochterfirmen rund 1.400 Anlagen ausgeliefert. Begonnen hat alles 1990 mit zwei Mitarbeitern und der Produktion von ersten kleinen Schmelz- und Laboröfen für den Einsatz in Härtereien. Mit zunehmendem Erfolg wuchs das Unternehmen stetig und positionierte sich schließlich als einer der bestimmenden Ofenbauer in Zentral- und Osteuropa. In den Märkten Ex-Jugoslawiens erreichte BOSIO eine Marktdurchdringung von 90 Prozent. Seit 2004 ist der Anlagenbauer in Russland aktiv. In dieser Zeit hat BOSIO seine Fühler auch nach Westeuropa ausgestreckt. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen in der slowenischen Zentrale in Celje 70 Mitarbeiter. Sie projektieren und fertigen die maßgeschneiderten Öfen. Weitere zwölf Mitarbeiter bedienen von Moskau aus den russischen Markt, wo aktuell 180 Anlagen von BOSIO in Betrieb sind. Sie zeichnen dort für Vertrieb, Montage, Inbetriebnahme und After-Sales-Services verantwortlich. Derzeit verlässt jede zweite BOSIO-Anlage das firmeneigene Gelände in Richtung Russland. Gemeinsam mit AICHELIN in Indien Mit dem fortschreitendem Wachstum des Unternehmens wuchs auch die Größe der gefertigten Anlagen. Der Schwerpunkt liegt heute nicht mehr auf kleinen Laboröfen wie in den Gründungsjahren, sondern auf individuellen Wärmebehandlungsanlagen für große Schmieden und Stahlerzeuger. Seit 2010 ist das Unternehmen auf dem indischen Markt aktiv und arbeitet auch dort mit AICHELIN Hand in Hand. Die Marke BOSIO steht für Qualität durch ihre ISO-Zertifikate und Patente, ihr Know-how und ihre Methoden. Diese passen sich den Anforderungen der Kunden an und stellen die Grundlage des langjährigen unternehmerischen Erfolgs dar. Über BOSIO
Der slowenische Industrieofenbauer BOSIO ist eine Tochter der AICHELIN-Gruppe und zählt in Zentral- und Osteuropa zu den führenden Produzenten und Dienstleistern im Bereich der Wärmebehandlung von Metall. Das 1990 gegründete Unternehmen beliefert die stahlerzeugende und -verarbeitende Großindustrie mit Großkammer- und Herdwagenöfen sowie Schachtöfen. Zu den Exportmärkten zählen in erster Linie Russland, (Süd-)Osteuropa und Indien. Aktuell verstärkt BOSIO sein Geschäft auch in Westeuropa. Gemeinsam mit seinen Tochterfirmen beschäftigt das Unternehmen mehr als 80 Mitarbeiter. Über AICHELIN Holding
Die zur Berndorf-Gruppe gehörende AICHELIN-Gruppe ist neben der Herstellung und dem After Sales Service von Industrieofenanlagen für verschiedene Industriebereiche auch im Bereich der Induktionserwärmung sowie der Herstellung von Industrie-Gasbrennersystemen tätig. Die Gruppe betreibt Produktionsstandorte in Österreich Deutschland, der Schweiz, Slowenien, den USA, China und Indien. Die AICHELIN-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.100 Mitarbeiter und zählt damit zu den größten Herstellern von Wärmebehandlungsanlagen. Kontakt:
Andreas Janisch
Business Development
AICHELIN Holding GmbH
Tel: +43 2236 23646 363
Mobil: +43 676 83 646 363
Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailandreas.janisch(at)aichelin.com
Website: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.aichelin.com

Ähnliche Artikel