Prüfanlage für Laserschweißnähte

Getriebe-Produktion per Ultraschall überwachen

News
Zu den wichtigen Komponenten eines Fahrzeug-Getriebes zählen die Schalträder, die den extremen Belastungen des Fahrbetriebs standhalten müssen. Die zerstörungsfreie Prüfung von Laserschweißnähten solcher Getriebe-Schalträder ist ein notwendiger und meist auch von Fahrzeugherstellern als 100-prozentige Prüfung vorgeschriebener Prozess. Mit Hilfe hochleistungsfähiger, kundenspezifisch entwickelter Ultraschallprüfanlagen der Vogt Ultrasonics lassen sich diese Prüfvorgänge automatisiert und direkt während der Produktion ausführen. Die produktionsbegleitende Prüfung von Schalträdern in Bubblertechnik realisiert eine schnelle Taktzeit und nach eigenen Angaben auch eine sehr kurze Handlingzeit. Fehlerhaft geschweißte Bauteile werden sofort ausgeschleust und nicht weiter bearbeitet. Die automatisierte Auswertung und Prüfergebnisdokumentation spart Zeit und schafft Prüfsicherheit. Störungen am Schweißprozess werden innerhalb von Minuten erkannt. Korrigierende Maßnahmen können hierdurch zeitnah eingeleitet und Ressourcen gespart werden. Zunächst wird das Ultraschall-Prüfbecken mit Bubblertechnik automatisiert durch ein Portal mit dem zu prüfenden Schaltrad beladen. Anschließend führt das Portal die Prüfbewegung, in Form einer 360°-Drehung des Bauteils durch. Gescannt wird mit Zeitachse, ein C-Bild wird erzeugt und die Ergebnisse werden von dem PROline Prüfsystem ausgewertet. Per Profinet-Schnittstelle gelangt die Bewertung an die Systemsteuerung (SPS). Bei dem Ergebnis „Nicht in Ordnung“ (n.i.O) wird automatisch eine Wiederholungsmessung durchgeführt. Die wiederholte Beurteilung als n.i.O. führt zum automatisierten Ausschleusen des Bauteils. www.vogt-ultrasonics.de