RFID-Leser für raue Einsätze

Vor Staub und vor Strahlwasser geschützt

News
In vielen Bereichen ist eine Authentifizierung des Benutzers erforderlich, um die Sicherheit und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Dies erfolgt häufig mittels Badge oder speziellen Karten an RFID-Leseeinheiten. Damit das auch in rauen Produktionsumgebungen reibungslos funktioniert, entwickelte Noax (Ebersberg) einen neuen, besonders robusten RFID-Leser. Der Leser entspricht der Schutznorm IP65 und ist so vor Staub und vor Strahlwasser geschützt. Die noax RFID-Leser können entweder als Stand-alone-Gerät, wie beispielsweise auf einem Bearbeitungstisch, oder auf einfache und platzsparende Art und Weise direkt an einem noax Industrie-PC oder Logistikterminal angebracht werden. Diese Art der Montage ermöglicht eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, da die Bedienung direkt am Arbeitsplatz bzw. auf dem Stapler erfolgen kann, so noax. Außerdem ist es möglich, die RFID-Leser an vorhandene Industrie-PCs nachzurüsten. Als Multiformatleser kommt er mit zahlreichen RFID-Standards zurecht, wie z.B. Hitag, Mifare und Legic. Aber auch andere Standards, wie Near Field Communication (NFC) und ISO14443 werden unterstützt. Ebenfalls wird den Administratoren der Einsatz erleichtert, da der RIFD-Leser sowohl über COM-Port als auch alternativ dazu über USB-Schnittstelle angebunden werden kann. Der RFID-Leser kann den Kundenwünschen entsprechend programmiert werden. So lässt sich das vom Leser auszugebende Datenformat an die Anforderungen verschiedenster Umgebungen anpassen und z.B. auch um beliebige Präfixe oder Suffixe ergänzen. www.noax.com