Schall und Schwingungen sichtbar machen

ESI Group bringt „VA One 2016“ auf den Markt

News
Simulation, Software, EDV-Systeme
Die ESI Group, Spezialist für Virtual Prototyping-Softwarelösungen, kündigt die neue Version von VA One 2016 an. VA One ermöglicht über den gesamten Frequenzbereich und unter einer einzigen Benutzeroberfläche eine große Bandbreite an Entwicklungsaufgaben im Bereich Schall und Schwingungen in der Automobiltechnik, der Luft- und Raumfahrt, der Marine und anderen Industriesegmenten zu lösen. VA One kombiniert Finite-Elemente, Boundary-Elemente und die Statistische Energieanalyse (SEA) in einer flexiblen Modellierungsumgebung. ESI VA One 2016 berücksichtigt Verbesserungen der Multi-Core-Datenverarbeitung, um Anwendern deutliche Verbesserungen bei der Gesamt-Modelllaufzeit sowie dem generellen Geschwindigkeitsverhalten zu bieten; besonders beim Lesen, Schreiben und Lösen von Simulationsschritten. Darüber hinaus ermöglicht VA One die flexible Modellierung komplexer Modelle, etwa bei der genauen Vorhersage der durch turbulente Strömungseffekte hervorgerufenen Wind- und anderen Geräuschen bei der Automobilentwicklung. Bislang waren SEA-Modelle, die mit turbulenten Strömungen oder anderen, ähnlichen Quellen angeregt wurden, auf passende analytische Modelle angewiesen, was oft zum Verlust wichtiger Belastungsdetails führt. Dies stellte Anwender vor die Wahl, entweder den Verlust der akustischen Vorhersagegenauigkeit in Kauf zu nehmen oder aber einen kostspieligeren Modellierungsansatz zu wählen. Die in VA One 2016 neu eingeführte GSP-Erweiterung (General Surface Pressure) beseitigt diese Hürde und ermöglicht es Akustik-Entwicklern, Wellenzahlspektren direkt auf SEA-Modelle anzuwenden. Anwender können sich die Pre-Processing-Fähigkeiten von VA One zu Nutze machen und Lasten direkt aus CFD-Daten oder anderen internen Lösungen definieren. Präzise Entwicklungslösungen können so mit minimalem Modellierungs- und Berechnungsaufwand erreicht werden, so ESI. VA One 2016 adressiert eine weitere Geräuschquelle, indem es erweiterte Vorhersagemöglichkeiten für Akustik-FE-Analysen des ungleichmäßigen mittleren Durchflusses (non-uniform mean flow) bietet. Auf diese Weise lässt sich mittels einer automatisierten OpenFOAM-Analyse der Einfluss der Strömung auf die Übertragungsdämpfung (Transmission Loss, TL) präzise modellieren, sowohl für reaktive (Fahrzeug-)Schalldämpfer als auch, falls porös, für schallabsorbierende Materialien wie Fiberglas. Je größer die Übertragungsdämpfung ist, desto leiser sind Schalldämpfer und Auspuff. Die Herausforderung liegt dabei in der Modellierung der komplexen, dreidimensionalen Strömung im Schalldämpfer. Dies wird gelöst, indem mit VA One 2016 eine anspruchsvolle, automatisierte Lösung geboten wird, um den Einfluss der Abgasströmung auf die Schalldämpfer-Akustik zu berücksichtigen, wenn komplexe Geometrien, perforierte Elemente oder poröse Materialien vorhanden sind. www.esi-group.com/VAOne