Schneller und kosteneffizienter lackieren

Tagung über die Simulation des Lackierprozesses

Simulation
News
Simulation, Software, EDV-Systeme
Durch die Simulation von Arbeitsprozessen lässt sich die Produktion in vielen Bereichen schneller und wirtschaftlicher gestalten. Neue Softwareentwicklungen führen dazu, dass die Prozesssimulation auch in der industriellen Lackiertechnik an Bedeutung gewinnt. Verschiedene dieser Lösungen werden bei der Tagung „Einsparmöglichkeiten durch Simulation des Lackierprozesse“ der Deutschen Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V. (DFO) am 14. September 2016 in Neuss vorgestellt. Aufgezeigt wird unter anderem, welche Einsparpotenziale damit ausgeschöpft werden können – unabhängig davon, ob die Simulation im Unternehmen oder extern als Dienstleistung durchgeführt wird. Die Simulation von Bauteileigenschaften und Fertigungsschritten sorgt in vielen Bereichen der Industrie für qualitätssichere, ressourcen- und kostenreduzierte Prozesse. In der Automobilserienlackierung ist diese Vorgehensweise bereits gängige Praxis. Die industrielle Lackiertechnik profitiert jedoch noch wenig von den Möglichkeiten, Qualität, Energie- und Materialeffizienz zu erhöhen, Fehlerquoten, Realversuche und damit Kosten durch numerische Simulation zu minimieren. Für die DFO Grund, gemeinsam mit der ESS Engineering Software Steyr GmbH und der Delight Co. Ltd. eine neue Tagungsreihe zu diesem Thema zu starten. Die Tagung richtet sich an Unternehmens- und Lackierereileiter, Fach- und Führungskräfte aus Produktion und Produktionsplanung, Entwickler, Konstrukteure sowie Mitarbeiter aus der Qualitätssicherung. Weitere Informationen, das vollständige Programm und die Referenten sind unter www.dfo.info abrufbar. Über diese Internetseite ist auch eine Online-Anmeldung möglich. www.dfo.info