Sicherheit in der Aluminium-Gießerei

Geschlossenes Transportsystem für Aluminiumschmelze

News
Befüllt wird der Behälter direkt am Schmelzofen - entweder über das Abstichventil, durch hydraulisches Kippen des Ofens oder über eine Pumpe aus einer Pumptasche. Der Deckel wird mit einem Handrad druckdicht verschlossen und etwa einem Gabelstapler bis zum Dosier- oder Warmhalteofen befördert. Durch Druckbeaufschlagung wird die Schmelze dann durch ein Steigrohr in den Dosier- oder Warmhalteofen gefüllt. Dazu ist Druckluft erforderlich, die entweder am Ort durch Schnellkupplung angeschlossen oder durch Mitführen eines Kompressors auf dem Gabelstapler bereitgestellt wird. Ein montagefertiges Kompressormodul ist ebenfalls mit dem Schnorkle optional erhältlich. Bei dieser Option kann das Umfüllen der Schmelze in den Dosier- oder Warmhalteofen erfolgen, ohne dass der Bediener den Gabelstapler verlassen muss. Gießpfannen müssen somit nicht mehr mit einem Stapler in großer Höhe gekippt werden Eine Schmelzebehandlung durch Impeller kann laut Striko Westofen ebenfalls direkt im Behälter ohne weiteres Umfüllen erfolgen. Das System sorge dann dafür, dass die Metallqualität bis zum Gießprozess erhalten bleibt: Die Flussrate der Schmelze aus dem Schnorkle ist einstellbar, um turbulenzarmes Umfüllen zu ermöglichen und die Bildung von Oxiden zu minimieren. Durch das geschlossene System hat der Behälter nur geringe Wärmeverluste und hält die Temperatur der Schmelze konstant. Die Schmelze muss nicht mehr überhitzt werden und senkt damit den Energieverbrauch in der Gießerei. Zusätzlich erhältlich ist ein Vorheizgerät, das mit deutlich weniger Gas auskommen soll als herkömmliche Pfannenvorheizanlagen. www.strikowestofen.com