Trimet baut Kapazitäten aus

Aluminiumdrähte beim Netzausbau stark gefragt

News
Auf der Messe Aluminium 2016, die vom 29. November bis 1. Dezember in Düsseldorf stattfindet, präsentiert das Essener Unternehmen Trimet Aluminium SE als Schwerpunkt seine Spezialdrähte aus Aluminium. An seinen beiden Produktionsstandorten Saint-Jean-de-Maurienne und Castelsarrasin produziert der Mittelständler jährlich mehr als 100.000 Tonnen Aluminium- und Aluminiumlegierungsdraht. Ein Großteil der von Trimet produzierten Gießwalzdrähte kommt bei elektrischen Anwendungen zum Gebrauch. Neben dem Einsatz als Freileitungsseile für Energienetze werden Aluminiumdrähte immer häufiger bei der Herstellung von Kabeln und Leitungen verwendet. Trimet produziert elektrisch leitende Aluminiumdrähte zwischen 7,5 und 19 Millimetern Durchmesser. Dabei wird ein breites Legierungsspektrum der Gattungen Al und AlMgSi angeboten. Die Drähte eignen sich für Nieder-, Mittel-, und Hochspannungskabel, Freileitungsseile oder für auch Batterie- und Steuerleitungen, Spulen und Kabelbäume für den Fahrzeug- und Flugzeugbau. Trimet hatte im Dezember 2013 die Produktionsstandorte in Frankreich übernommen. Um der anhaltend steigenden Nachfrage zu begegnen, hat das Unternehmen 2014 außerdem eine vom vorherigen Betreiber stillgelegte Elektrolyselinie der Aluminiumhütte in Saint-Jean-de-Maurienne modernisiert und wieder in Betrieb genommen. www.trimet.eu