Unternehmerkongress MUT Leipzig 2013 auf Rekordkurs

MUT

News
Lee Iacocca, Ex-Vorstandsvorsitzender der Chrysler Corp. und US-Managementlegende, brachte es schlüssig auf den Punkt: „Die einzige Möglichkeit, Menschen zu motivieren, ist die Kommunikation.“ Kommunikation in allen Facetten steht daher auch im Zentrum des Mitteldeutschen Unternehmertages am 10. Oktober 2013 im CongressCenter der Leipziger Messe. Schwerpunkte des praxisorientierten Tagungsprogramms sind in diesem Jahr die Themen Unternehmensführung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Gesundheitswirtschaft, Logistik, Personalmanagement, Finanzwirtschaft, Energiewirtschaft und Umwelt, Marketing und Vertrieb sowie Außenwirtschaft. Wie gewohnt ergänzen die Kooperationsbörse für produzierende Unternehmen und die Veranstaltungen „Speed Connections“ sowie „Jugend trifft Wirtschaft“ das hochwertige Fachangebot. Das Anliegen der Veranstalter, den Kongress branchenübergreifend als komprimierte Unternehmensberatung für einen Tag zu konzipieren, stößt schon jetzt auf große Resonanz: Bereits drei Monate vor Kongressstart liegen 1.900 Anmeldungen vor, insgesamt werden zu den 70 Seminaren, Workshops und Vorträgen rund 4.000 Unternehmerpersönlichkeiten, leitende Manager und junge Startup-Unternehmer sowie Politiker und Engagierte aus Verbänden und Medien erwartet, 150 branchenübergreifende Aussteller präsentieren ihre Unternehmen. 
„MUT hat sich als Sprachrohr für den Mittelstand etabliert“, schätzt Kongress-Geschäftsführer Jochen Lohse ein. „Ein weiteres Erfolgskriterium ist sicher die klare Fokussierung auf brandaktuelle Themen und damit ein sehr hoher Mehrwert für die Teilnehmer.“   Geist, nicht Geld - Innovationsstandort Liechtenstein
Unter den Auslandspräsentationen ragt die Beteiligung Liechtensteins heraus, denn das Bild des Fürstentums ist im Ausland nach wie vor geprägt von Klischees, die von Steuerparadies über Steuerflucht bis Geldwäsche reichen. Im Workshop „Industriestandort Liechtenstein – Tragender Wirtschaftsfaktor an der Grenze zur Schweiz und inmitten von Europa” lernen die Teilnehmer Liechtenstein als einen hochentwickelten Industriestandort und aufgrund der hohen F & E-Leistung als Innovationskraft mitten in Europa kennen. Hauptexportprodukt Liechtensteins ist forschungsintensive, innovative Spitzentechnologie, bekannte Weltmarken sind u. a. der Bohrmaschinenhersteller Hilti, der Hightech-Konzern Unaxis Balzers oder der Weltmarktführer für gebaute Nockenwellen, die ThyssenKrupp Presta AG. Der Workshop informiert umfassend über Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Liechtensteinischen Firmen und Forschungseinrichtungen.   Weitere Informationen zum Unternehmerkongress finden Sie unter www.mittelstaendischer-unternehmertag.de.

Ähnliche Artikel