Zwölf Finalisten für den Preis der Werkzeugbaubranche

Branchenpreis „Excellence in Production“

News
Gussstücke
Tagungen und Messen
Mit dem Preis "Excellence in Production" zeichnen das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT Werkzeug- und Formenbaubetriebe aus. Jetzt stehen die Finalisten fest.

Der Branchenpreis wird schon seit 16 Jahren verliehen. Diesmal hatten sich 303 Unternehmen an dem Wettbewerb beteiligt. Davon wurden 16 von einem Expertenteam eingeladen, zwölf davon hat die Jury jetzt als Finalisten nominiert.

Die Preisverleihung an den "Werkzeugbau des Jahres 2019" findet am 13. November 2019 im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt. 250 Gäste werden zu der Veranstaltung erwartet. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Internationalen Kolloquiums "Werkzeugbau mit Zukunft" statt.
In der Jury sind Vertreter aus der Wissenschaft, Bundespolitik, Industrie und von Verbänden. Sie wählen aus den Finalisten den Gesamtsieger und die Besten in vier Kategorien.

Dies sind die Finalisten nach Kategorie in alphabetischer Reihenfolge
Kategorie "Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter":

  • Ensinger GmbH
  • Hilti AG
  • Schürholz GmbH & Co. KG Stanztechnik


Kategorie „Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter“

  • DRÄXLMAIER Group
  • Hirschvogel Umformtechnik GmbH
  • Kirchhoff Automotive Deutschland GmbH
  • ZF Friedrichshafen AG, Standort Schweinfurt


Kategorie "Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter"

  • OPUS Formenbau GmbH & Co. KG
  • W. Faßnacht Werkzeug- und Formenbau


Kategorie "Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter"

  • Color Metal GmbH
  • Fischer GmbH
  • Fritz Stepper GmbH & Co. KG