Arbeits- und Umweltschutz

Unter Arbeitsschutz fallen alle Maßnahmen, die dem Schutz der Beschäftigten vor Sicherheits- und Gesundheitsgefahren im Umfeld ihrer Arbeit dienen. Das Ziel des Arbeitsschutzes ist es, Arbeitsunfälle vorzubeugen, die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen und ihre Arbeitskraft zu erhalten.

Zum Umweltschutz zählen alle Maßnahmen, die Umweltschäden vermeiden und die Gesundheit des Menschen und der Natur, in der er lebt, erhalten. Dabei gibt es verschiedene Strategien: Die Prävention beugt Umweltschäden vor, die Repression begrenzt und vermindert sie und die Reparation stellt die natürlichen Ressourcen, wo es möglich ist, wieder her. Der Umweltschutz umfasst diese Teilbereiche der Umwelt: Boden, Wasser, Luft und Klima sowie die Wechselwirkungen zwischen diesen Komponenten. Dabei spielen auch ethische Apsekte eine Rolle. Der Faktor Mensch hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf das Klima: Weil die kontinuierlich wachsende Weltbevölkerung nach einem möglichst hohen Lebensstandard strebt und die Globalisierung zunimmt, soll ein stetiges Wirtschaftswachstum erreicht werden. Das bringt gravierende Folgen für das Klima mit sich.

Zum Thema

Mann raucht und rauft sich die Haare.
Aktuelles

Zulieferindustrie unter Schock

Das Geschäftsklima der deutschen Zulieferindustrie ist im März eingebrochen: Der Index ist auf den niedrigsten Stand seit August 2009 gesunken. Die…

Online1203_Eisenregen_Q_ESO_M._Kornmesser.jpg
Aktuelles

Ein Planet, auf dem es Eisen regnet

Auf der Nachtseite des Expoplaneten WASP-76b gibt es Eisenregen. Der Planet, auf dessen Tagseite die Temperaturen auf über 2.400 Grad Celsius steigen,…