Druckguss

Druckguss ist ein Gießverfahren für die Serien- oder Massenproduktion. 

Beim Druckguss wird die flüssige Schmelze unter hohem Druck und mit einer sehr hohen Formfüllgeschwindigkeit in eine Druckgussform gedrückt, wo sie dann erstarrt. 
Die Besonderheit am Druckguss ist die Dauerform, bei der ohne Modell gearbeitet wird. So wird für eine Serie gleicher Bauteile die Formherstellung nur einmal benötigt, wobei diese einem höheren Herstellungsaufwand unterliegt. Allerdings wird so auch eine höhere Mengenleistung erzielt.
Das Druckgießen steht in Konkurrenz zum Spritzgießen mit Kunststoffen. 

Die am häufigsten verwendeten Werkstoffe beim Drucksguss sind

  • Aluminium (Aluminiumdruckguss)
  • Zink (Zinkdruckguss)
  • Magnesium (Magnesiumdruckguss)
  • Kupferlegierungen (Messingdruckguss)
  • Zinn (Zinndruckguss)

Zum Thema

Online1812_Leichtbau_Q_herbert-goetsch-SGKQh9wNgAk-unsplash.jpg
Aktuelles

Fachmesse für den Leichtbau

Eine material- und technolgieübergreifende Plattform für Leichtbaulösungen: Die LightCon findet vom 23. bis 24. Juni 2020 in Hannover statt. Bis zum…